Die Wohlfühl-Oase | Rheinstraße 66 | 65185 Wiesbaden | Tel: 0611 97849112 & 0177 4022912   E-Mail: kontakt@diewohlfuehloase.de                          © Beatrice Heim               AGBs                                                                                                  Impressum
DIE WOHLFÜHL-OASE
Gesund, schön und sinn-lich

Was ist Ayurveda?

Ayurveda - das Wissen vom Leben - ist die alt jahrtausende alte indische Naturheilkunde. Sie ist vermutlich die älteste, kontinuierlich praktizierte ganzheitliche Heilkunst der Erde, die es seit ca. 4000 bis 5000 Jahren gibt. Ist die alt- Das Wort Ayurveda stammt aus dem Sanskrit und setzt sich zusammen aus “ayus” = Leben und “veda” = Veden (alte indische Schriften) = Wissenschaft oder Lehre zusammen. Daher nennt man Ayurveda das Wissen vom Leben, die insbesondere das harmonische Gleichgewicht von Körper und Seele, der Sinne und des Geistes herzustellen sucht; eine Kunst des Lebens, eine Kunst des Seins. Mehr zu Ayurveda in der Ayurveda beschäftigt sich in erster Linie mit der Gesundheit des Menschen und seiner individuellen Natur. Eine Krankheit entsteht nach ayurvedischer Theorie, wenn das Gleichgewicht des Menschen gestört wird. Diese Störung kann körperlicher, seelischer oder geistiger Natur sein.  So wird Ayurveda häufig auch als “Wissenschaft des langen gesunden glücklichen    Lebens” übersetzt. Zu den gesundheitserhaltenden Massnahmen gehören: regelmäßige Massagen, auf die eigene Konstitution abgestimmte Ernährung, Meditation, Yoga und Schönheitspflege.     Ayurveda befasst sich mit allen Aspekten des Lebens. Er untersucht, was das Leben fördert und was ihm schadet, sowie die Beschaffenheit und Größe dieser Einflüsse. Durch die Beachtung der inneren und äußeren Situationen, in die ein Mensch eingebunden ist, können wir die Verbindung von Körper, Geist und Seele beeinflussen. Dies zeigt seine positiven Auswirkungen in der Lebenslänge und -qualität sowie in der Gesundheit und dem Glück des Einzelnen. Aufgrund dieser Vielschichtigkeit könnte man die Wurzel des Ayurveda als die Kenntnis der Schöpfungsgesetze, den Stamm als die daraus erwachsende Weisheit der Lebensführung und die Äste als die verschiedenen Richtungen der Heilkunst bezeichnen. Die Ayurveda-Medizin kennt acht Zweige der Heilkunst, zu der auch Rasyana, die Verjünungstherapien gehören. So befasst sich Ayurveda auch intensiv mit dem Verjüngen der Gewebe um Ojas (feinste Essenz im Körper, Kraft, strahlende Haut uvm.) zu erreichen. Nach der Lehre des Ayurveda sind Mikro- und Makrokosmos eins und sowohl der menschliche Körper als auch Nahrungsmittel und auch Medikamente lassen sich auf die fünf Elemente zurückführen. Dies bedeutet, dass der Mensch in seiner grob- und feinstofflichen Zusammensetzung ein mikrokosmisches Abbild des Makrokosmos ist: Alle Eigenschaften des Universums sind im Menschen enthalten und umgekehrt enthält auch das Universum alle Eigenschaften des Menschen. Die fünf Elemente stellen verschiedene Wertprinzipien auf der materiellen und feinstofflichen (geistig/emotionalen) Ebene dar. Die fünf Elemente umfassen:     Erde     Wasser     Feuer     Luft     Äther/Raum Um die Körperbeschaffenheit und deren Abweichung zu benennen, bedient sich der Ayurveda des Konzeptes der Doshas. Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha sind Kräfte oder biologische Prinzipien (Bioenergien) auf der grob- und feinstofflichen Ebene der menschlichen Natur und bilden sich aus den fünf Elementen. In jedem Menschen wirkt nun eine bestimmte Zusammensetzung der Dosha, die seine körperlichen Eigenarten, sein Aussehen und die persönlichen Neigungen, Abneigungen sowie die Anfälligkeit für Krankheiten – insgesamt also seine Konstitution – prägt.     Vata Vata ist das Bewegungsprinzip im menschlichen Organismus und setzt sich aus den Elementen Äther und Luft zusammen. Vata ist eng mit dem Nervensystem verbunden und entspricht auch dem Geist und Energiekörper. Sein Prinzip ist die Luftigkeit, die Beweglichkeit und sein Hauptsitz ist im Körper unterhalb des Nabels im Bereich des Dickdarms und im Kopf. Die zugeordneten Attribute sind: leicht, beweglich, kühlend, trocken rau, schnell, veränderlich und fein. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Tastsinn (Element Luft) und der Gehörsinn (Element Raum). Menschen bei denen Vata vorherrscht, bewegen sich und reden schnell, sind unruhig bis nervös und unstetig. Sie können ungeduldig und unzuverlässig aber auch sehr wach und aktiv sein. Diese Menschen haben oftmals  eine raue bis rissige Haut, Schuppen, brüchige, starre Haare und Fingernägel sowie deutlich hervortretende Venen.     Pitta Pitta wird mit dem Umsetzungsprinzip identifiziert und setzt sich aus den Elementen Agni (Feuer) mit einem kleinen Anteil Wasser zusammen. Pitta hat Verbindung zum Drüsen- und Enzymsystem und regelt damit den Stoffwechsel. Es befindet sich vor allem zwischen Herz und Nabel. Seine Attribute sind: heiß, scharf, flüssig, feucht, sauer, bitter, leicht, sich gut verteilend und plötzlich auftretend. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Sehsinn (Element Feuer), Pitta-Menschen sind visuell. Menschen, bei denen Pitta überwiegt, sind hitzig, vertragen aber keine Wärme. Häufig haben Menschen mit ausgeprägter Pitta- Konstitution eine gelbliche bis kupferfarbene Haut, die zu früher Faltenbildung, Empfindlichkeit und Hautunreinheiten neigt. Ihre Haare ergrauen vorzeitig und ihr inneres Feuer bringt sie zum Schwitzen mit Körpergeruch. Der Pitta-Typ ist intelligent, hat ein gutes Gedächtnis und einen scharfen Verstand, tritt aber auch oft dominant in Gesprächen und Begegnungen auf. Er ist selten ängstlich und meist unbeugsam, auch im positiven Sinn. Bei starker Belastung bleibt er stabil.     Kapha Kapha repräsentiert das erhaltende und stabilisierende Prinzip des Körpers und setzt sich aus den Elementen Wasser und Erde zusammen. Es hat seinen Sitz oberhalb des Herzens im Oberkörper, trägt die Funktion des Lymph- und Immunsystems und ist über das Skelett und die Zellstruktur an der Formbildung des Körpers beteiligt. Seine Eigenschaften sind süß, schwer, beständig, weich, kalt, ölig, fettig, träge, trüb und weiß. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Geschmacksinn (El. Wasser) und der Geruchsinn (El. Erde). Menschen mit einem hohen Kapha-Anteil sind meistes geduldig, stark, selbstkontrolliert, vergebend, pflichtbewusst und nicht selbstsüchtig. Sie sind aufrichtig, harmonieliebend und konstant in ihren Beziehungen, aber manchmal auch etwas schwerfällig und langsam. Man erkennt sie an ihrem wohlproportionierten, schönen Aussehen und ihrer kühlen, oft bläulichen Haut.  Eigenschaften und Funktionen der Doshas: Die drei Doshas regeln alle psychologischen und physiologischen Abläufe im Körper. Das Zusammenspiel dieser drei bestimmt die individuelle Verfassung: sind die drei Doshas im Gleichgewicht sind wir gesund; ein Ungleichgewicht. z.B. durch Stress, falsche Ernährungs- und Lebensweise oder Umweltreize hervorgerufen, kann der Grund für eine Krankheit sein. Jeder Mensch hat alle drei Doshas in sich, aber jeweils in individueller Kombination. Diese individuellen Kombination bestimmt die Konstitution eines Menschen, meist sind ein oder zwei Doshas stark vertreten. Ursprünglich sind wir alle mit einer ausgeglichenen psycho-physiologischen Konstitution geboren, die “Prakriti” genannt wird. Die Prakriti bleibt während unseres gesamten Lebens unverändert. Prakriti bedeutet wörtlich übersetzt Natur. Sie bezeichnet in diesem Zusammenhang das kreative Streben nach der eigenen Ausgewogenheit. Viele Menschen jedoch haben unausgewogene Doshas, als Folge von ungünstiger Lebensweise, Stress in Beruf oder Beziehungen, falsche Ernährung, Medikamenteneinnahme, zuviel, zuwenig oder falsche Bewegung u.v.m. Dadurch gerät die Balance der eigenen, natürlichen Konstitution ins Ungleichgewicht, und als Folge wird man krank oder fühlt sich unwohl.  Hier muss man wissen, dass Gesundheit im Ayurveda völlig anders definiert wird, als in der modernen Medizin. Den Begriff für Gesundheit (svastha) beschreiben die ayurvedischen Ärzte als einen umfassenden Zustand, welcher Vitalität bis ins hohe Lebensalter, spirituelle Selbstverwirklichung und die innere Harmonie der körperlichen Natur beinhaltet. In den klassischen Schriften wird svastha folgender Massen definiert: “Wahrhaft gesund ist der:  dessen Doshas im Gleichgewicht sind,  der über einen ausgewogenen Stoffwechsel/Verdauung     (Agni)   verfügt,  bei dem die Gewebe richtig aufgebaut sind,  und die Abfallstoffe richtig ausgeschieden werden,  dessen fünf Sinne richtig arbeiten,  der in innerem Glück und Selbsterfüllung lebt.” Mit anderen Worten: Krankheit beginnt erst dann, wenn das Energieniveau eines Mensch auf  30%! abgesunken ist! Ernährung und Lebensstil sind von entscheidender Bedeutung für unsere Gesundheit und Lebenserwartung Wissenschaftliche Tests ergaben: Gesundheit und Lebenserwartung werden Zu 30% durch die Erbanlagen und zu 70% von Ernährung und Lebensstil bestimmt! Ihre Gesundheit liegt also in Ihren Händen! Ich helfe Ihnen gerne dabei. Für Heilung und Gesunderhaltung geht der Ayurveda der individuellen Natur auf den Grund. Für die Behandlung werden zahlreiche Aspekte und Mittel einbezogen: die Lebensweise und Ernährung, Reinigungsrituale (panchakarma), Kräutertherapie (rasayana), Yoga und Meditation. Hier muss der medizinische und der gesundheitserhaltende Ayurveda unterschieden werden: Bekannt ist die ayurvedische Medizin vor allem durch ihre großen Heilerfolge bei akuten und chronischen Krankheiten, durch ihre effektiven Ölbehandlungen und intensiven Reinigungstechniken (Panchakarma). Der medizinische Ayurveda lehrt das Heilen von Krankheiten, während die ayurvedische Gesundheitslehre (svastha vritta) das Ziel hat die Gesundheit des Gesunden zu erhalten und ihm Lebensfreude und Vitalkraft bis ins hohe Alter zu schenken. Dies könnte man als fundierten Wellness - welcher heute auch als „Medical Wellness“ bezeichnet wird – verstehen. Der gesundheitserhaltende (Wellness-) Ayurveda gewinnt im Westen immer mehr an Popularität, da er einen Bereich abdeckt, der in der Schulmedizin völlig fehlt: er informiert und unterstützt Menschen in der Gesundheitserhaltung, durch ausgewogene Ernährungs- und Lebensweise,  gleicht durch Ayurveda-Behandlungen die Doshas aus, und hilft durch Bewusstwerdung die Verantwortung für das eigene Wohlergehen zu übernehmen. Folgende gesundheitserhaltende Maßnahmen biete ich in der Wohlfühl-Oase an: Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Bewusstheit und viele Wohlfühl-Momente mit Ayurveda!
MEDIATHEK
Die Wohlfühl-Oase | Rheinstraße 66 | 65185 Wiesbaden  Tel: 0611 97849112 & 0177 4022912   E-Mail: kontakt@diewohlfuehloase.de   © Beatrice Heim                                       AGBs                                                      Imressum
Was ist Ayurveda?  Ayurveda - das Wissen vom Leben - ist die alt jahrtausende alte indische Naturheilkunde. Sie ist vermutlich die älteste, kontinuierlich praktizierte ganzheitliche Heilkunst der Erde, die es seit ca. 4000 bis 5000 Jahren gibt.  Ist die alt- Das Wort Ayurveda stammt aus dem Sanskrit und setzt sich zusammen aus  “ayus” = Leben und  “veda” = Veden (alte indische Schriften) = Wissenschaft oder Lehre zusammen. Daher nennt man Ayurveda das Wissen vom Leben, die insbesondere das harmonische Gleichgewicht von Körper und Seele, der Sinne und des Geistes herzustellen sucht; eine Kunst des Lebens, eine Kunst des Seins. Mehr zu Ayurveda in der    Ayurveda beschäftigt sich in erster Linie mit der Gesundheit des Menschen und seiner individuellen Natur. Eine Krankheit entsteht nach ayurvedischer Theorie, wenn das Gleichgewicht des Menschen gestört wird. Diese Störung kann körperlicher, seelischer oder geistiger Natur sein.    So wird Ayurveda häufig auch als “Wissenschaft des langen gesunden glücklichen    Lebens” übersetzt.  Zu den gesundheitserhaltenden Massnahmen gehören:  regelmäßige Massagen, auf die eigene Konstitution abgestimmte Ernährung, Meditation, Yoga und Schönheitspflege.      Ayurveda befasst sich mit allen Aspekten des Lebens. Er untersucht, was das Leben fördert und was ihm schadet, sowie die Beschaffenheit und Größe dieser Einflüsse. Durch die Beachtung der inneren und äußeren Situationen, in die ein Mensch eingebunden ist, können wir die Verbindung von Körper, Geist und Seele beeinflussen. Dies zeigt seine positiven Auswirkungen in der Lebenslänge und -qualität sowie in der Gesundheit und dem Glück des Einzelnen. Aufgrund dieser Vielschichtigkeit könnte man die Wurzel des Ayurveda als die Kenntnis der Schöpfungsgesetze, den Stamm als die daraus erwachsende Weisheit der Lebensführung und die Äste als die verschiedenen Richtungen der Heilkunst bezeichnen. Die Ayurveda-Medizin kennt acht Zweige der Heilkunst, zu der auch Rasyana, die Verjünungstherapien gehören. So befasst sich Ayurveda auch intensiv mit dem Verjüngen der Gewebe um Ojas (feinste Essenz im Körper, Kraft, strahlende Haut uvm.) zu erreichen.   Nach der Lehre des Ayurveda sind Mikro- und Makrokosmos eins und sowohl der menschliche Körper als auch Nahrungsmittel und auch Medikamente lassen sich auf die fünf Elemente zurückführen. Dies bedeutet, dass der Mensch in seiner grob- und feinstofflichen Zusammensetzung ein mikrokosmisches Abbild des Makrokosmos ist: Alle Eigenschaften des Universums sind im Menschen enthalten und umgekehrt enthält auch das Universum alle Eigenschaften des Menschen. Die fünf Elemente stellen verschiedene Wertprinzipien auf der materiellen und feinstofflichen (geistig/emotionalen) Ebene dar. Die fünf Elemente umfassen:      Erde     Wasser     Feuer     Luft     Äther/Raum  Um die Körperbeschaffenheit und deren Abweichung zu benennen, bedient sich der Ayurveda des Konzeptes der Doshas. Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha sind Kräfte oder biologische Prinzipien (Bioenergien) auf der grob- und feinstofflichen Ebene der menschlichen Natur und bilden sich aus den fünf Elementen. In jedem Menschen wirkt nun eine bestimmte Zusammensetzung der Dosha, die seine körperlichen Eigenarten, sein Aussehen und die persönlichen Neigungen, Abneigungen sowie die Anfälligkeit für Krankheiten – insgesamt also seine Konstitution – prägt.      Vata  Vata ist das Bewegungsprinzip im menschlichen Organismus und setzt sich aus den Elementen Äther und Luft zusammen. Vata ist eng mit dem Nervensystem verbunden und entspricht auch dem Geist und Energiekörper. Sein Prinzip ist die Luftigkeit, die Beweglichkeit und sein Hauptsitz ist im Körper unterhalb des Nabels im Bereich des Dickdarms und im Kopf. Die zugeordneten Attribute sind: leicht, beweglich, kühlend, trocken rau, schnell, veränderlich und fein. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Tastsinn (Element Luft) und der Gehörsinn (Element Raum). Menschen bei denen Vata vorherrscht, bewegen sich und reden schnell, sind unruhig bis nervös und unstetig. Sie können ungeduldig und unzuverlässig aber auch sehr wach und aktiv sein. Diese Menschen haben oftmals  eine raue bis rissige Haut, Schuppen, brüchige, starre Haare und Fingernägel sowie deutlich hervortretende Venen.       Pitta  Pitta wird mit dem Umsetzungsprinzip identifiziert und setzt sich aus den Elementen Agni (Feuer) mit einem kleinen Anteil Wasser zusammen. Pitta hat Verbindung zum Drüsen- und Enzymsystem und regelt damit den Stoffwechsel. Es befindet sich vor allem zwischen Herz und Nabel. Seine Attribute sind: heiß, scharf, flüssig, feucht, sauer, bitter, leicht, sich gut verteilend und plötzlich auftretend. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Sehsinn (Element Feuer), Pitta-Menschen sind visuell. Menschen, bei denen Pitta überwiegt, sind hitzig, vertragen aber keine Wärme. Häufig haben Menschen mit ausgeprägter Pitta-Konstitution eine gelbliche bis kupferfarbene Haut, die zu früher Faltenbildung, Empfindlichkeit und Hautunreinheiten neigt. Ihre Haare ergrauen vorzeitig und ihr inneres Feuer bringt sie zum Schwitzen mit Körpergeruch. Der Pitta-Typ ist intelligent, hat ein gutes Gedächtnis und einen scharfen Verstand, tritt aber auch oft dominant in Gesprächen und Begegnungen auf. Er ist selten ängstlich und meist unbeugsam, auch im positiven Sinn. Bei starker Belastung bleibt er stabil.      Kapha  Kapha repräsentiert das erhaltende und stabilisierende Prinzip des Körpers und setzt sich aus den Elementen Wasser und Erde zusammen. Es hat seinen Sitz oberhalb des Herzens im Oberkörper, trägt die Funktion des Lymph- und Immunsystems und ist über das Skelett und die Zellstruktur an der Formbildung des Körpers beteiligt. Seine Eigenschaften sind süß, schwer, beständig, weich, kalt, ölig, fettig, träge, trüb und weiß. Zugeordnete Sinnesorgane sind: der Geschmacksinn (El. Wasser) und der Geruchsinn (El. Erde). Menschen mit einem hohen Kapha-Anteil sind meistes geduldig, stark, selbstkontrolliert, vergebend, pflichtbewusst und nicht selbstsüchtig. Sie sind aufrichtig, harmonieliebend und konstant in ihren Beziehungen, aber manchmal auch etwas schwerfällig und langsam. Man erkennt sie an ihrem wohlproportionierten, schönen Aussehen und ihrer kühlen, oft bläulichen Haut.   Eigenschaften und Funktionen der Doshas:    Die drei Doshas regeln alle psychologischen und physiologischen Abläufe im Körper. Das Zusammenspiel dieser drei bestimmt die individuelle Verfassung: sind die drei Doshas im Gleichgewicht sind wir gesund; ein Ungleichgewicht. z.B. durch Stress, falsche Ernährungs- und Lebensweise oder Umweltreize hervorgerufen, kann der Grund für eine Krankheit sein.  Jeder Mensch hat alle drei Doshas in sich, aber jeweils in individueller Kombination. Diese individuellen Kombination bestimmt die Konstitution eines Menschen, meist sind ein oder zwei Doshas stark vertreten. Ursprünglich sind wir alle mit einer ausgeglichenen psycho-physiologischen Konstitution geboren, die “Prakriti” genannt wird. Die Prakriti bleibt während unseres gesamten Lebens unverändert. Prakriti bedeutet wörtlich übersetzt Natur. Sie bezeichnet in diesem Zusammenhang das kreative Streben nach der eigenen Ausgewogenheit.  Viele Menschen jedoch haben unausgewogene Doshas, als Folge von ungünstiger Lebensweise, Stress in Beruf oder Beziehungen, falsche Ernährung, Medikamenteneinnahme, zuviel, zuwenig oder falsche Bewegung u.v.m. Dadurch gerät die Balance der eigenen, natürlichen Konstitution ins Ungleichgewicht, und als Folge wird man krank oder fühlt sich unwohl.  Hier muss man wissen, dass Gesundheit im Ayurveda völlig anders definiert wird, als in der modernen Medizin.  Den Begriff für Gesundheit (svastha) beschreiben die ayurvedischen Ärzte als einen umfassenden Zustand, welcher Vitalität bis ins hohe Lebensalter, spirituelle Selbstverwirklichung und die innere Harmonie der körperlichen Natur beinhaltet.  In den klassischen Schriften wird svastha folgender Massen definiert:  “Wahrhaft gesund ist der: •	 dessen Doshas im Gleichgewicht sind, •	 der über einen ausgewogenen Stoffwechsel/Verdauung     (Agni)   verfügt, •	 bei dem die Gewebe richtig aufgebaut sind, •	 und die Abfallstoffe richtig ausgeschieden werden, •	 dessen fünf Sinne richtig arbeiten, •	 der in innerem Glück und Selbsterfüllung lebt.”  Mit anderen Worten: Krankheit beginnt erst dann, wenn das Energieniveau eines Mensch auf  30%! abgesunken ist!  Ernährung und Lebensstil sind von entscheidender Bedeutung für unsere Gesundheit und Lebenserwartung Wissenschaftliche Tests ergaben: Gesundheit und Lebenserwartung werden Zu 30% durch die Erbanlagen und zu 70% von Ernährung und Lebensstil bestimmt!  Ihre Gesundheit liegt also in Ihren Händen! Ich helfe Ihnen gerne dabei.  Für Heilung und Gesunderhaltung geht der Ayurveda der individuellen Natur auf den Grund. Für die Behandlung werden zahlreiche Aspekte und Mittel einbezogen: die Lebensweise und Ernährung, Reinigungsrituale (panchakarma), Kräutertherapie (rasayana), Yoga und Meditation.  Hier muss der medizinische und der gesundheitserhaltende Ayurveda unterschieden werden: Bekannt ist die ayurvedische Medizin vor allem durch ihre großen Heilerfolge bei akuten und chronischen Krankheiten, durch ihre effektiven Ölbehandlungen und intensiven Reinigungstechniken (Panchakarma).  Der medizinische Ayurveda lehrt das Heilen von Krankheiten, während die ayurvedische Gesundheitslehre (svastha vritta) das Ziel hat die Gesundheit des Gesunden zu erhalten und ihm Lebensfreude und Vitalkraft bis ins hohe Alter zu schenken.  Dies könnte man als fundierten Wellness - welcher heute auch als „Medical Wellness“ bezeichnet wird – verstehen.  Der gesundheitserhaltende (Wellness-) Ayurveda gewinnt im Westen immer mehr an Popularität, da er einen Bereich abdeckt, der in der Schulmedizin völlig fehlt: er informiert und unterstützt Menschen in der Gesundheitserhaltung, durch ausgewogene Ernährungs- und Lebensweise,  gleicht durch Ayurveda-Behandlungen die Doshas aus, und hilft durch Bewusstwerdung die Verantwortung für das eigene Wohlergehen zu übernehmen.   Folgende gesundheitserhaltende Maßnahmen biete ich in der Wohlfühl-Oase an:         Ich wünsche Ihnen Gesundheit, Bewusstheit und viele Wohlfühl-Momente mit Ayurveda! MEDIATHEK DIE WOHLFÜHL - OASE Gesund, schön und sinn-lich